|   * = Werbe- / Affiliatelink
Zeichnen lernen online
Anzeige
Anzeige

Die zeichnerische Tierstudie

Im vorhergehenden Beitrag habe ich über die anatomische Tierstudie geschrieben und wie sie uns beim Zeichnen von Tieren hilft. In diesem Beitrag geht es um die zeichnerische Studie von Tieren.
Es handelt sich dabei außerdem um eine spezielle Art der allgemeinen zeichnerischen Studie.

Die Tierstudie für das Zeichnen und Malen nutzen

Bei der zeichnerischen Tierstudie geht es darum die Darstellung eines Tieres zu erlernen, indem man die Form und die Charakteristik mit Augen und Stift ergründet. Man versucht ein Tier in verschiedenen Körperhaltungen und Ansichten zu zeichnen und so ein Gefühl für weitere Darstellungen in unterschiedlichen Perspektiven zu entwickeln.

Die Zeichnung bleibt dabei relativ schlicht und wird nicht komplett ausgearbeitet. Es reicht, wenn man mit wenigen Strichen die ungefähre Form abbildet. Man muss auch nicht das ganze Zeichenobjekt darstellen – häufig werden bei Tierstudien nur Teilausschnitte oder bestimmte Details gezeichnet.

zeichnerische Tierstudie
Zeichnerische Studie einer Krake

Aspekte der Tierstudie

Wichtig bei der Tierstudie sind drei Aspekte:

1. Ergründung der Form
Man versucht mit der zeichnerischen Tierstudie die Grundformen des jeweiligen Tiers zu ergründen. Dabei sollen auch geometrische Zusammenhänge erforscht werden. Dies ist hilfreich, da die verschiedenen Körperteile eines Tieres aus verschiedenen Perspektiven völlig unterschiedlich aussehen können.

2. Anatomie
Auch die Untersuchung der Anatomie ist ein Teilaspekt der zeichnerischen Tierstudie.

3. Künstlerische Ausdruck
Der dritte Aspekt der zeichnerischen Tierstudie ist der größte Unterschied zur anatomischen Tierstudie. Durch den Ausdruck soll der Charakter eines Tieres eingefangen werden. Hier ist nicht mehr nur der Zeichner, sondern bereits der Künstler gefragt.

Erstellung von zeichnerischen Tierstudien

Um Tierstudien zu zeichnen, sollte man am besten eine Möglichkeit suchen von lebenden Tieren abzuzeichnen. Wenn man nicht gerade sein eigenes Haustier zeichnet, bedeutet dies wahrscheinlich, dass man Tierzeichnungen im Zoo erstellt.

Gerade bei Studienzeichnungen ist es nicht so schlimm, wenn das Modell in Bewegung ist. Schließlich will man ohnehin das Tier aus verschiedenen Blickwinkeln und Ansichten darstellen. Außerdem muss man hier nicht so detailliert zeichnen.

Wenn man eine Zeichnung nicht beendet hat, bevor sich das Motiv wieder bewegt und von einer anderen Ansicht präsentiert, kann man daran weiterzeichnen, sobald das Tier wieder in der passenden Position ist. Währenddessen fängt man eine neue Zeichnung an, die das Motiv in der neuen Perspektive zeigt. So hat man ständig eine Hand voll Zeichnungen auf dem Papier, die man kontinuierlich weiterbearbeiten kann.

Verwendungen von Studienzeichnungen für Bilder

Studienzeichnungen kann man verwenden, um komplett ausgearbeitete Bilder zu erstellen. In der Studienzeichnung hat man das entsprechende Tier in verschiedenen Positionen, Körperhaltungen und aus unterschiedlichen Blickwinkeln gezeichnet. Anhand dieser Zeichnungen sollte es möglich sein das Tier in der gewünschten Ansicht darzustellen, das heißt man kann damit auch ganz neue Ansichten konstruieren.


Anzeige




Anzeigen


Anzeige
Anzeige
Home | Links | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Forum Zeichnen Lernen - 2000 - 2017